Schmerz-Manager

bearbeitetes Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
bearbeitetes Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

So werden Sie zum eigenen Schmerzmanager

 

Übernehmen Sie Verantwortung

Vertrauen in Ärzte und Therapeuten ist gut. Doch Sie selbst können viel zu Ihrem Schmerzmanagement beitragen, wenn Sie aktiv und zum Experten in eigener Sache werden.

 

Setzen Sie sich Ziele

Identifizieren Sie Ihre Sorgen und Probleme und setzen Sie sich Ziele, wie Sie diese nacheinander bearbeiten können.

 

Beobachten Sie Ihre Fortschritte

Halten Sie fest, was Ihre Schmerzen lindert. So können Sie auch überprüfen, ob Sie Ihren Zielen näher kommen.

 

Werden Sie körperlich aktiv

Dabei geht es nicht um Höchstleistung, sondern um Regelmäßigkeit. Jede Art von Bewegung nutzt nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele, und trägt zur Schmerzkontrolle bei.

 

Lassen Sie sich anregen

So wie Bewegung den Körper fit hält, muss auch der Geist trainiert werden. Wenn Sie sich von neuem inspirieren lassen, lenkt dies von den Schmerzen ab.

 

Finden Sie Ihre Balance

Eine gesunde Balance zwischen Aktivität, Hobbys, Familienleben, Entspannung und Ruhe ist wichtig. Wenn Sie zu stark belastet oder gelangweilt sind, kann der Schmerz die Oberhand gewinnen.

 

Suchen und akzeptieren Sie Unterstützung

Freunde und Angehörige können Sie ermutigen, Ihre Ziele zu verfolgen. Sie können Ihnen auch beistehen, wenn es Ihnen einmal schlechter geht.

 

Tun Sie, was Ihnen Spaß macht

Wenn Sie merken, dass eine bestimmte Aktivität Ihnen Spaß macht und gut tut, geben Sie ihr mehr Raum in Ihrem Leben.

 

Investieren Sie in Beziehungen

Kapseln Sie sich nicht ab. Der Kontakt zu anderen Menschen ist mindestens ebenso wichtig wie gesunde Ernährung und körperliche Aktivität. Auch die Mitarbeit in einer Selbsthilfegruppe hilft, die Isolation zu durchbrechen.

 

Wappnen Sie sich für Rückschläge

Rückschläge können immer wieder auftreten. Überlegen Sie darum in guten Tagen, wie Sie reagieren könnten, wenn es Ihnen einmal nicht so gut geht.

 

Belohnen Sie sich

Jedes Mal, wenn Sie Ihren Zielen einen Schritt näher gekommen sind oder erfolgreich eine bestimmte Strategie angewendet haben, sollten Sie sich eine kleine Belohnung gönnen. Dies verstärkt Ihre positive Entwicklung.