Das Team von UVSD SchmerzLOS e. V.


Wir beschäftigen keine bezahlten Arbeitskräfte; alle Tätigkeiten werden ehrenamtlich und unentgeltlich geleistet. Dabei arbeiten wir unabhängig und transparent und verzichten auf jegliche Zusammenarbeit mit kommerziellen Unternehmen, um Interessenkonflikte und Glaubwürdigkeitsverluste von vornherein zu vermeiden.


Vorstand

Heike Norda

1. Vorsitzende

 

Telefon: 04 32 1 - 87 76 25 5

E-Mail: norda@schmerzlos-ev.de

Kurzporträt von Heike Norda... Details
Heike Norda
geboren 1961
Lehrerin im Ruhestand

Meine Hobbies sind lesen, reisen, kochen, Musik hören und machen, mich mit netten Menschen treffen, fotografieren, schreiben und vieles mehr.

Am Landessozialgericht Schleswig-Holstein bin ich ehrenamtliche Richterin und habe mich besonders in die Problematik der Schwerbehinderung für Schmerzpatienten beschäftigt.

Seit 1986 habe ich Schmerzen, die mit CRPS Typ 2 diagnostiziert wurden. Seit 2012 habe ich einen implantierten Neurostimulator, der mir das Leben mit den Schmerzen erleichtert. Für mich war entscheidend, dass ich in mehreren Schmerzklinik-Aufenthalten gelernt habe, meine Schmerzen zu akzeptieren; dadurch ist viel Kraft frei geworden, die ich nun in die Selbsthilfe und die Arbeit im Verein stecke. In der Schmerzklinik habe ich „zufällig“ erstmals eine Selbsthilfegruppe besucht und nach meiner Rückkehr 2004 in Neumünster selbst eine gegründet. Dort habe ich so wertvolle Menschen kennengelernt, die mein Leben enorm bereichert haben. Gemeinsam haben wir gelernt, wie wichtig gegenseitige Unterstützung und gegenseitiges Lernen, wie wir mit dem Schmerz umzugehen, sind. 2011 gründeten Hartmut Wahl und ich den Verein UVSD SchmerzLOS e. V. Wir wollten unabhängig von industrieller Unterstützung und so transparent wie möglich arbeiten.

Meine Aufgaben im Verein sind vielfältig: Telefonservice, Redaktion AKTUELL, politische Arbeit, Arbeitskreis Patienteninformation Dt. Schmerzgesellschaft, Arbeitskreis Patienteninformation DGPSF, Leitung SHG Neumünster 1, allgemeine Vorstandsarbeit, Koordination von SHG-Gründungen im Bundesgebiet, Patientenvertreterin bei div. medizinische Leitlinien, Organisation der Workshops, allgemeine Unterstützung von GruppenbegleiterInnen, Repräsentanz bei div. Veranstaltungen, z. B. Parlamentarische Veranstaltungen, Vorträge zu verschiedenen Gelegenheiten, Pressearbeit des Vereins, Gründung von SHG.

Ich möchte für ratsuchende Menschen immer ein offenes Ohr haben und die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, wenn man zusammen etwas bewegt. Eine gute Erfahrung ist es auch, dass wir so gut mit der Deutschen Schmerzgesellschaft zusammenarbeiten und auch daraus immer wieder neue Ideen entstehen.

Bei allen, die sich im Verein engagieren, bedanke ich mich ganz herzlich. Ich freue mich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit Euch! Lasst uns gemeinsam zum Wohl der Schmerzpatienten in Europa etwas bewegen!

Eure Heike Norda

Aufgaben im Verein:

  • Telefonservice
  • Pressearbeit, Redaktion SchmerzLOS AKTUELL und Newsletter
  • Mitgliederbetreuung
  • Ansprechpartnerin für Anregungen und Wünsche der Mitglieder
  • Ansprechpartner für allgemeine Fragen an die Geschäftsstelle
  • Koordination der SHGen und deren Begleitungsteams
  • Organisation von Patientenforen
  • Patientenvertreterin bei medizinischen Leitlinien
  • Finanzverwaltung
  • Mitgliederberatung aus Betroffenenperspektive in sozialen Fragen

     

     

     


Dr. med. Nicolas Jakobs

Stellvertretender Vorsitzender

E-Mail: drjakobs@schmerzlos-ev.de 

Kurzporträt von Dr. med. Nicolas Jakobs... Details
Dr. Nicolas Jakobs
geboren: 1970, verheiratet, einen erwachsenen Sohn
Arzt für Anästhesie
Schmerztherapie, Rettungsmedizin, Intensivmedizin
Leitender Arzt des Interdisziplinären Schmerzzentrums des Diakovere Friederikenstift in Hannover.

Während meines Zivildienstes als Pfleger auf einer internistischen Station eines Krankenhauses Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre habe ich ein Interesse an der Schmerztherapie entwickelt und während der folgenden Jahre in meiner Tätigkeit als Extrawache im Krankenhaus und im Studium weiter ausgebaut. Zu dieser Zeit war der Umgang mit Opioiden selbst bei sterbenden Menschen noch sehr zurückhaltend, Schmerztherapie im Krankenhaus generell allenfalls rudimentär vorhanden, was ich bereits damals als unhaltbar empfand.

Nachdem ich meine Facharztausbildung abgeschlossen hatte, habe ich zusammen mit einem tollen Team aus Pain Nurses den Akutschmerzdienst im Friederikenstift in Hannover aufgebaut, so dass seit über 10 Jahren die Patienten eine standardisierte leitliniengerechte postoperative Schmerztherapie erhalten und bei Bedarf von unserem Akutschmerzdienst mit betreut werden.

Seit Anfang 2015 werden auf der Interdisziplinären Schmerzstation unter meiner Leitung von einem interdisziplinären Team chronische Schmerzpatienten im Rahmen einer Interdisziplinären Multimodalen Schmerztherapie behandelt. Dort wurde auch eine (leider nur für Versicherte der Berufsgenossenschaften) ambulante Schmerzsprechstunde etabliert.

Mein Kontakt zu SchmerzLOS e.V. erfolgte, nach dem SchmerzLOS als korrespondierendes Mitglied in die Deutsche Schmerzgesellschaft eingetreten war, da ich bei den rein ärztlichen Gremien die Beteiligung der Patienten bisher oft vermisste.

Meine Aufgaben bei SchmerzLOS sehe somit ich als Bindeglied zwischen Patienten und Therapeuten. Ich versuche, neben allgemeiner Beratung des Vorstandes in medizinischen Fragen, in die Idee der Interdisziplinarität, welche in der modernen Schmerzmedizin einen wichtigen Stellenwert hat, auch die Patientenseite mit einzubeziehen, was leider in der medizinischen Welt noch nicht allzu verbreitet ist.
Außerdem sehe ich, dass ein besseres Leben mit Schmerzen nicht ohne eigene Aktivität auf Seiten der Betroffenen zu erreichen ist, somit ist Selbsthilfe also ein wichtiger Baustein, alleiniges Hoffen auf „Hilfe vom Arzt“ ist häufig zum Scheitern verurteilt.
In diesem Sinne: Munter bleiben!

Aufgaben im Verein:

  • Beratung des Vorstands in medizinischen Fragen
  • Aufbau und Pflege von interdisziplinären Netzwerken zwischen Patienten und Therapeuten
  • Versand der Vereinszeitschrift "SchmerzLOS AKTUELL" an Klinken und Therapeuten

     

     

     


Helge Libera

Vorstandsmitglied

E-Mail: hannover@schmerzlos-ev.de

Kurzporträt von Helge Libera... Details
Helge Libera
Geb. Juli 1970, geschieden
Gelernter Kaufmann im Einzelhandel (Bürotechnik & Telekommunikation)
Hobbies: Lesen (speziell die Scheibenweltromane von Terry Pratchett haben es mir angetan) und Geschichte. Neu dazugekommen ist meine Vereinstätigkeit.
2016 hatte ich einen schweren Bandscheibenvorfall, dessen Folgen Stenosen in der Hals- und Lendenwirbelsäule waren, und die bis heute zu meinen täglichen Begleitern gehören. 2017 war ich in stationärer Behandlung bei Herrn Dr. Jakobs und habe dort von den Selbsthilfegruppen gehört und beschlossen, das einfach mal auszuprobieren. Ich habe festgestellt, dass ich kein Einzelfall bin und der Austausch mit anderen Patienten mir sehr gut tut. Im März 2020 habe ich dann die Gruppenbegleitung von Sabine Pump übernommen, die großartige Aufbauarbeit geleistet hat und freue mich immer bei den Gruppentreffen, anderen durch Erfahrungsaustausch helfen zu können.
Ich freue mich sehr, dass ich meine beruflichen Kenntnisse mit in den Verein einbringen kann und auf die kommenden Zeiten mit dem Verein.

Aufgaben im Verein:

  • exklusiv für Vereinsaktive: Berater für IT-Sicherheit und Softwarekonfiguration für den Vorstand, ehrenamtlich Engagierten und die Gruppenbegleiter der SchmerzLOS-Selbsthilfegruppen
  • Unterstützung bei der Erstellung vom Newsletter
  • Unterstützung bei der Pflege der Internetseite

     

     

     



Sandro Firlus

Vorstandsmitglied

E-Mail: firlus@schmerzlos-ev.de

 

Kurzporträt von Sandro Firlus... Details
Sandro Firlus
Geb. 1986, verheiratet, 1 Sohn, 4 Stiefsöhne
Grundberuf: Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegepädagoge (Lehrer für Pflegefachberufe)
Hobbys: Musik hören, Klavier spielen, Akkordeon spielen, Fahrrad fahren
Vor meiner Schmerzerkrankung war ich leidenschaftlicher Krankenpfleger und habe in der ambulanten Intensivpflege für einen schwerstmehrfachbehinderten Mann gearbeitet, der eine engmaschige Überwachung benötigte. Nach dem Nachtdienst, auf dem Nachhauseweg, erlitt ich bei einem schweren Verkehrsunfall 2 Wirbelkörperfrakturen in der Brustwirbelsäule, die trotz Bildgebung erst nach 6 Monaten entdeckt wurden. Während dieser Zeit litt ich bereits unter starken Schmerzen bei geringster Belastung. Durch medikamentöser Behandlung war es mir nach 1 Jahr Krankheitsphase wieder möglich in meinen Beruf einzusteigen.
Im Dezember 2020 erlitt ich eine Femoralhernie beim Heben der Spülmaschine und ich wurde nach einer Odyssee verschiedener Ärzte in einem Krankenhaus in Bayern Anfang Januar 2021 operiert. Leider trat nach der Operation nicht die gewünschte Besserung ein. Während der Operation wurde der Leistennerv geschädigt und starke Schmerzen blieben. Unzählige Besuche bei Fachärzten und Kliniken folgten, ohne mir Linderung verschaffen zu können, bis ich durch einen befreundeten Neurochirurgen eine Adresse von einem Facharzt für Neuromodulation erhielt. Seit der Implantation eines Schmerzstimulators am 10.01.2022 fühle ich mich wie neu geboren.
Es ist mir ein großes Anliegen Menschen mit chronischen Schmerzen Unterstützung zu geben, zu zeigen, dass das Leben trotz Einschränkungen doch noch lebenswert ist und Wege aufzeigen, wie man aus dem Teufelskreis ausbrechen kann.
Meine Ausbildung als Krankenpfleger hilft mir sehr, denn ich kann Kenntnisse aus der Medizin, Fachpflege, Anatomie und Physiologie mit einbringen, um die Gruppenteilnehmer*innen zu beraten.

Aufgaben im Verein:

  • exklusiv für Vereinsaktive: Gesundheitsberatung und Hilfe bei Anträgen für Pflegebedürftigkeit
  • EDV
  • Patientenvertretung Leitlinien
  • Online-Selbsthilfe

     

     

     



Bes. Vertreter des Vorstandes gem. § 30 BGB


Prof. Dr. Britta Lambers

Bes. Vertreter des Vorstandes gem. § 30 BGB

E-Mail: drlambers@schmerzlos-ev.de 

Kurzporträt von Prof. Dr. Britta Lambers... Details
Britta Lambers, geb. 1977, INFJ

Berufe: Dipl.-Ing. Biotech., HP Psychotherapie, Systemischer Coach

Derzeitige Tätigkeit: Prof. für Gesundheitsversorgung, Hochschule Fresenius Köln, Geschäftsführung ARCUS Raumsysteme GmbH, Witten

Hobbies: Lesen, Moderner Tanz, Philosophie, Menschen begegnen, Wissenschaft, Djembe´

Meine Beschäftigung und Begeisterung für den Verband UVSD SchmerzLOS e.V. und seinen Menschen begann mit einem (folgenschweren) Tag im Oktober 2014, an dem ich schon etwas erschöpft über die Ausstellung des Kongresses der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. in Hamburg schlenderte. Ein freundlicher Herr unterbrach meine geistige Müdigkeit mit dem Angebot einer belebenden Tasse Kaffee und einem guten Gespräch – Hartmut Wahl. Selbst aufgrund multipler Bandscheibenvorfälle betroffen, gefiel mir der Gedanke an ein gemeinschaftliches Engagement. Danke lieber Hartmut! Die weitere Geschichte ist schnell erzählt. Mit dem Jahr 2015 wurde ich ordentliches Mitglied des Verbands. Dank an den Vorstand seither für das stete „Tür öffnen“ und die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung. Sehr gern engagiere ich mich mit folgenden Aktivitäten für den Verband: Europäische Vernetzung (Pain Alliance Europe, SIP – Societal Impact of Pain), Beteiligung am jährlichen Nationalen Schmerzforum veranstaltet von der Deutschen Schmerzgesellschaft, Mitglied der Deutschen Schmerzgesellschaft und des Arbeitskreises Patienteninformation, Standdienst und Netzwerken auf der jährlichen Tagung der Deutschen Schmerzgesellschaft, Berichterstattungen für die SchmerzLOS AKTUELL, Vorträge, kleinere Unterstützungen „hier und da“. Ich freue mich sehr, vor 2 Jahren gemeinsam mit führenden Institutionen der Versorgung des chronischen Schmerzes und gleichzeitig geschätzten und lieben Kollegen ein wissenschaftliches Projekt ins Leben gerufen zu haben – SIC (Social Impact of Chronic Pain). UVSD SchmerzLOS ist als Kooperationspartner integraler Bestandteil dieses Projekts, in dem wir uns gemeinsam der Erforschung der Sozialen Einflüsse auf die Entstehung und Entwicklung des chronischen Schmerzes widmen. Eines kann ich aber jetzt schon ganz ohne große Forschung resümieren – soziales Miteinander hilft heilen!

Aufgaben im Verein:

  • Europäische Vernetzung (Pain Alliance Europe, SIP – Societal Impact of Pain)
  • Beteiligung am jährlichen Nationalen Schmerzforum
  • Mitglied der Deutschen Schmerzgesellschaft und des Arbeitskreises Patienteninformation
  • Standdienst und Netzwerken auf der jährlichen Tagung der Deutschen Schmerzgesellschaft
  • Berichterstattungen für die Vereinszeitschrift SchmerzLOS AKTUELL
  • Vorträge bei unseren Workshops
  • Unterstützung des Vorstands

     

     

     



Dietrich Meer

Bes. Vertreter des Vorstandes gem. § 30 BGB

E-Mail: Di-meer@t-online.de 

Kurzporträt von Dietrich Meer... Details
Dietrich Meer
Jahrgang 1961, verheiratet, 2 Kinder im Alter von 19 und 22 Jahren.
Intensiv- und Anästhesie-Fachpfleger, Pflegedienstleiter, Pain Nurse und Pain Nurse plus. Bereichsleiter/Heimleiter von zwei stationären Pflegeeinrichtungen mit insgesamt 180 Plätzen
Nach der Handelsschule begann ich eine Ausbildung als KFZ-Mechaniker, die ich nach drei Jahren erfolgreich abschloss. Ziel war ein Maschinenbaustudium. Doch ein schwerer Sportunfall machte mir einen Strich durch die Rechnung. In diesem Zusammenhang hatte ich meine ersten intensiven Kontakte mit dem Krankenhaus. Dass diese Kontakte so nachhaltig mein Leben und meine berufliche Laufbahn ändern, war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.
Meinen Zivildienst absolvierte ich im Rettungsdienst. Durch ein Praktikum auf der Intensivstation war mein Ziel klar. Ein Mix aus Technik, Medizin und Pflege schien meinem Berufswunsch genau zu entsprechen: Ich werde Intensiv- und Anästhesie-Pfleger. Beim Bewerbungsgespräch wurde ich dann gefragt, wie denn der Wechsel vom Automechaniker zum Krankenpfleger zustande gekommen ist. Mir ist spontan eingefallen, dass die beiden Berufe nicht soweit aus einander liegen, außer dass sich die Menschen mehr um ihr Auto kümmern, als um ihre Gesundheit. Dies hat sich auch nach 30 Jahren nicht geändert. In der Zeit in der Intensiv -und Anästhesiepflege habe ich viele schlimme Momente erlebt, aber sehr viel mehr schöne Momente. Da war das Team und vor allem die Möglichkeit zu helfen, zu retten und zu lindern.
Als ich 2005 aus der aktiven Pflege ausschied und als Qualitätsberater in die Altenpflege wechselte, war ich schockiert. Es war für mich unverständlich, wie mit Schmerzen bei alten Menschen umgegangen wird. Dies spornte mich an, auf diesem Sektor für eine Verbesserung zu sorgen, zum einen mit Schulungen beim Pflegepersonal, aber auch durch Kooperationen mit Schmerzmedizinern und eine besondere Erfassung von Schmerzen bei Demenz.
Eine der beiden Pflegeeinrichtungen, die ich leite, wurde 2019 mit der Urkunde „Professionelles Schmerzmanagement in der Altenhilfe“ als erstes norddeutsches Pflegeheim ausgezeichnet wurde.
Das Verständnis für Schmerzen in Senioreneinrichtungen wurde deutlich sensibilisiert. Trotzdem sind wir noch lange nicht da, wo man sein muss. Die Zertifizierung ist vielleicht vergleichbar mit einem Führerschein: Man darf fahren, aber man kann es noch nicht.
Vor einigen Jahren stellte mir mein Freund Nicolas Jakobs den Verein „UVSD Schmerzlos e. V.“ vor und gleichzeitig auch Heike Norda und Hartmut Wahl. Von beiden war ich sehr beeindruckt, mit welchem Engagement und Energie diese beiden als Betroffene den Verein mit Leben füllen. Das und die vielen Gruppen, die sich bundesweit gebildet haben, haben meinen Entschluss gefestigt, mich mit meinen Erfahrungen und meinem Wissen auf pflegerischer Seite einzubringen. Durch meine momentane berufliche Einbindung sind die zeitlichen Ressourcen eher knapp, doch es kommt in nicht allzu ferner Zukunft die sogenannte „After Work“ Party, im Volksmund auch Ruhestand genannt. Und dann möchte ich mich gerne deutlich mehr in die Arbeit und dem Engagement bei SchmerzLOS einbringen.

Aufgaben im Verein:

  • Unterstützung des Vorstands

     

     

     



IT-Sicherheit

Helge Libera

Vorstandsmitglied

E-Mail: it@schmerzlos-ev.de

Kurzporträt von Helge Libera... Details
Helge Libera
Geb. Juli 1970, geschieden
Gelernter Kaufmann im Einzelhandel (Bürotechnik & Telekommunikation)
Hobbies: Lesen (speziell die Scheibenweltromane von Terry Pratchett haben es mir angetan) und Geschichte. Neu dazugekommen ist meine Vereinstätigkeit.
2016 hatte ich einen schweren Bandscheibenvorfall, dessen Folgen Stenosen in der Hals- und Lendenwirbelsäule waren, und die bis heute zu meinen täglichen Begleitern gehören. 2017 war ich in stationärer Behandlung bei Herrn Dr. Jakobs und habe dort von den Selbsthilfegruppen gehört und beschlossen, das einfach mal auszuprobieren. Ich habe festgestellt, dass ich kein Einzelfall bin und der Austausch mit anderen Patienten mir sehr gut tut. Im März 2020 habe ich dann die Gruppenbegleitung von Sabine Pump übernommen, die großartige Aufbauarbeit geleistet hat und freue mich immer bei den Gruppentreffen, anderen durch Erfahrungsaustausch helfen zu können.
Ich freue mich sehr, dass ich meine beruflichen Kenntnisse mit in den Verein einbringen kann und auf die kommenden Zeiten mit dem Verein.

Aufgaben im Verein:

  • exklusiv für Vereinsaktive: Berater für IT-Sicherheit und Softwarekonfiguration für den Vorstand, ehrenamtlich Engagierten und die Gruppenbegleiter der SchmerzLOS-Selbsthilfegruppen
  • Unterstützung bei der Erstellung vom Newsletter
  • Unterstützung bei der Pflege der Internetseite

     

     

     



Vorstellung unserer Ehrenamtlichen

Stephanie Riedl

ehrenamtlich engagiert im Verein

E-Mail: riedl@schmerzlos-ev.de

 

Aufgaben im Verein:

  • Aufbau und Administration der Vereins-Internetseite
  • Administration der Threema-Gruppen
  • Erstellung und layouten vereinseigener Printprodukte
  • Unterstützung bei Printprodukte für die SHG´s

 

 

 

 


Nicole Baumann

ehrenamtlich engagiert im Verein

E-Mail: kiel@schmerzlos-ev.de

 

Aufgaben im Verein:

Versand der Vereinszeitschrift "SchmerzLOS AKTUELL" an unsere Vereinsmitglieder

 



Katrin Meyer

ehrenamtlich engagiert im Verein

E-Mail: fibro-beratung@schmerzlos-ev.de

Kurzporträt Katrin Meyer... Details
Katrin Meyer
Jahrgang 1967, ausgebildete Zahnarzthelferin, berentet seit 2012, Fibromyalgie Betroffene, Gesundheitsberaterin mit den Schwerpunkten Fibromyalgie und Hochsensibilität, lebt mit ihrer Familie und Hündin Laila in Hamburg


Nachdem ich 2006 nach wiederholten, frustranen Arztbesuchen „endlich“ die Diagnose Fibromyalgie erhielt, habe ich mich zunächst intensiv mit der Thematik beschäftigt. Von Progressiver Muskelentspannung über R.E.S.E.T, Kinesiologie, Homöopathie, umfassender Auseinandersetzung mit Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu zahlreichen weiteren alternativen Heilversuchen gibt es eigentlich nichts, was ich ausgelassen habe um eine Linderung der verschiedenen Symptome zu erfahren. Und immer, wenn sich ein neues Symptom hinzugesellte die Panik – jetzt ist es ernst! Kurz gesagt: je mehr ich gegen die Fibromyalgie ankämpfte, desto stärker rückte sie in den Vordergrund. Aber wohin mit meinem wertvollen Wissen, welches ich mir bis dato angeeignet habe? Schnell war klar: ich mache ein Fernstudium zum Gesundheitsberater und engagiere mich ehrenamtlich um Betroffene, Angehörige und Interessierte zu beraten und zu unterstützen. 2013 habe ich eine Selbsthilfegruppe gegründet, Vorträge gehalten und Workshops veranstaltet. Bis Corona kam. Seitdem fehlt mir „mein Netzwerk“ und so hat mich der Weg nun zu SchmerzLOS e.V. geführt. Verständlicherweise fühlen sich viele von uns isoliert und hilflos und doch sind wir – mit all den Vor- und Nachteilen der Digitalisierung – irgendwie doch miteinander verbunden.

Als weiteres Handwerkszeug hat mir das Schreiben maßgeblich geholfen, mit all den Herausforderungen, die eine chronische Schmerzerkrankung mit sich bringt, fertig zu werden.

Ich freue mich auf die Arbeit für SchmerzLOS e.V. und auf viele interessante Gespräche.

Aufgaben im Verein:

  • Beratung aus Betroffenenperspektive zu allen Fragen rund um Fibromyalgie

Bitte beachten Sie: Alle Auskünfte sind keine Alternative für eine fachkundige Rechtsberatung oder therapeutische, medizinische beziehungsweise heilkundliche  Behandlung, Betreuung, Begleitung und Konsultation.