Digitaler Lichtblick

Bild von Edar auf Pixabay
Bild von Edar auf Pixabay

Die Selbsthilfekontaktstelle in Stormarn hat Anfang des Jahres die erste Selbsthilfe-App in Schleswig-Holstein gestartet. Selbsthilfe lebt durch vertrauensvolle Kontakte, Gruppenangebote und Beratungen. Von der Corona-Pandemie ist sie daher besonders betroffen. Persönliche Begegnungen sind seit dem Frühjahr 2020 und auch auf absehbare Zeit kaum möglich. Überdies gehört mehr als die Hälfte der Selbsthilfeaktiven und Ratsuchenden zu einer Risikogruppe. So begann Martina Bartels, Leiterin der KIBIS Stormarn, schon zu Beginn der Pandemie, Selbsthilfeaktive sowie Kolleginnen und Kollegen aller Selbsthilfekontaktstellen in Schleswig-Holstein für datenschutzkon-forme Videokonferenzen zu begeistern und zu schulen. Mehr als 50 Videotreffen organisierte sie im letzten Jahr. Bartels: „Sogar eine virtuelle Weihnachtsfeier haben wir veranstaltet. Für unsere Gäste im Alter zwischen 25 und 78 Jahren war es die erste Online-Feier ihres Lebens.“ 

 

„Die KIBIS Stormarn macht Mut und lädt ein...“ – unter diesem Motto hat Martina Bartels nun eine App gestaltet und sich dabei an den Bedürfnissen und Wünschen der Selbsthilfeaktiven und Ratsuchenden orientiert. Mit der neuen App lassen sich vielfältige Interaktionen datenschutzkonform gestalten: zwischen Selbsthilfeaktiven, Ratsuchenden, Organisationen des Sozial- und Gesundheitswesens sowie allen Interessierten. Als digitaler Lichtblick bringt die App wichtige Informationen immer aktuell auf das Smartphone. Sie bietet einen „Notfallkoffer der Krisenhilfe“, über 40 Themen rund um Gesundheit und Familie, mehr als 100 Selbsthilfeangebote, einen Veranstaltungskalender, Fortbildungsangebote und vieles mehr. Selbsthilfegruppen im Kreis Stormarn können über die App einen eigenen Chat einrichten, der nur über eine PIN zugänglich ist. Damit bietet die App für die sensiblen Daten der Selbsthilfe eine Alternative zu öffentlichen Messenger-Diensten. Also: Einfach im App-Store herunterladen und Selbsthilfe neu entdecken!

 

https://www.kibis-stormarn.de/digital-unterwegs/

 

 

Quelle: inKontakt, AOK